Babiniec – Frauen in der Jiddisch-Kultur

Die Ausstellung Babiniec (dt. Frauenempore) – Frauen in der Jiddisch-Kultur soll zeigen, auf welche Art jüdische Frauen im sakralen und weltlichen Bereich der Jiddisch-Kultur aktiv sein konnten.

Das Jiddische wurde über Jahrhunderte hinweg an den Rand gedrängt, als eine Sprache der häuslichen Umgebung, der Intimität, als „mame-loschn“ (Mamas Sprache). Paradoxerweise ermöglichte ihr im Vergleich zum Hebräischen niedrigerer sozialer Status eine größere Aktivität der Frauen in diesem Bereich. In der Ausstellung zeigen wir deshalb Jüdinnen als Empfängerinnen, Schöpferinnen und Mäzeninnen des alten Schrifttums und der Kultur des Jiddischen. Veranschaulicht wird dabei auch die weibliche Erfahrung mit der Moderne – die Teilnahme der Jüdinnen an avantgardistischen Bewegungen, ihr Beitrag in die Entwicklung des Theaters, des Films und der jüdischen Bildung wie auch Aktivitäten in Bezug auf die Frauenrechte und den Feminismus. Es wird auch die Möglichkeit geben, Frauen, die heute Jiddisch sprechen, zu sehen und zu hören.

Galerie

Zusammenhängende Veranstaltungen