Stadtschloss - Historisches Museum

Seit 2009 ist der Palast die Hauptniederlassung des Museums der Stadt Wrocław, in welchem u.a. die Ausstellung „1000 Jahre Wrocław” präsentiert wird.

Das Stadtschloss in Wrocław wurde auch der Spaetgen-Palast, nach dem Namen einer der ersten Besitzer, genannt. 1717 kaufte Freiherr Heinrich G. Spaetgen die bescheidene Barockresidenz in der Nähe des Ryneks. Nach seinem Tod im Jahr 1750 kaufte ihn der preußische Herrscher Friedrich II. von den Erben des Freiherrn ab. Der Palast erhielt den Status einer königlichen Residenz und so wurde Breslau neben Berlin und Königsberg zur Residenzstadt. 

Die nachfolgenden preußischen Könige erweiterten den Sitz, änderten Ausstattung und Charakter. Mitte des 19. Jahrhunderts grenzte der Palastkomplex auf der einen Seite an den heutigen Platz Wolność und nördlich an die ul. Kazimierza Wielkiego.

Nach dem Zerfall des Kaiserreichs übernahmen die städtischen Behörden das Objekt, in den 20er Jahren eröffnete man das Palastmuseum in ihm. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Palast ernsthaft beschädigt. 

Galerie

Zusammenhängende Veranstaltungen

Mehr Orte