TOP 10: Attraktionen in Wrocław

Attraktionen der Stadt Wrocław. Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten und Orte auf der touristischen Landkarte der Stadt Wrocław, die zum Pflichtprogramm gehören.

1. Ostrów Tumski

Ostrów Tumski ist der älteste Teil der Stadt Wrocław. Die von den Armen der Oder umgebene alte Siedlung, aus der sich später die Stadt entwickelte, enthält prachtvolle architektonische Kunstwerke. Zu den berühmtesten zählen die nach den Kriegszerstörungen wiederaufgebaute Kathedrale des hl. Johannes des Täufers und die einzigartige Stiftskirche hl. Kreuz und hl. Bartholomäus – eine zweigeschossige Hallenkirche. Hier befindet sich auch das Erzdiözesanmuseum, das seit über 100 Jahren Denkmäler der sakralen Kunst sammelt, darunter das berühmte Gründungsbuch des Klosters Heinrichau vom 13./14.Jh. mit dem ersten Satz, der auf Polnisch niedergeschrieben wurde (2015 wurde das Dokument in die Weltgedächtnisliste von UNESCO eingetragen). Nur hier kann man nachts den Laternenanzünder beobachten, wie er die Gaslaternen zum Leuchten bringt.

2. Rynek

Der Rynek ist das Herz der Stadt Wrocław, das Tag und Nacht mit Leben erfüllt ist. In seiner Mitte befinden sich die Tuchhallen und das Rathausgebäude, ein europaweit einmaliges historisches Denkmal der Gotik und Renaissance. Im Rathaus, dem ehemaligen Sitz der Stadtverwaltung, ist heutzutage das Museum der Bürgerlichen Kunst untergebracht. Vor der Ostfassade steht eine detailgetreue Kopie des mittelalterlichen Prangers, vor der Westseite – ein Denkmal des polnischen Dichters Aleksander Fredro. Der Rynek wird von vier Seiten von prunkvollen Bürgerhäusern umgeben. Von dort aus ist es nicht weit zu einer weiteren Attraktion – dem Stadtteil Nadodrze. Das ehemalige Handwerkerviertel wird von Jahr zu Jahr schöner und lockt die Touristen mit einer einmaligen Stimmung.

3. Das Viertel der Vier Konfessionen

Das Viertel der Vier Konfessionen ist Teil der Altstadt  und befindet sich im Bereich der ul. Kazimierza Wielkiego, ul. św. Antoniego, ul. Pawła Włodkowica und ul. św. Mikołaja. Hier befinden sich Gebetshäuser von vier Glaubensrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft: eine russisch-orthodoxe, eine römisch-katholische und eine evangelisch-augsburgische Kirche sowie eine Synagoge. Durch das Viertel verlaufen zwei touristische Routen – eine Kultur- und eine historische Strecke, einen zusätzlichen Vorzug bildet hier die große Anzahl an Hotels sowie Klubcafés, Galerien und Musikklubs.

4. Das Stadtschloss

Das Stadtschloss mit seinem Barockgarten beherbergt heute das moderne Historische Museum. Man kann dort anhand der Ausstellung „1000 Jahre Wrocław“ die Geschichte der Stadt kennenlernen sowie die königlichen Apartments besichtigen.

5. Universität Wrocław

Das Hauptgebäude der Universität Wrocław – die älteste Hochschule der Stadt, die vor über 300 Jahren gegründet wurde – befindet sich in einem barocken Komplex, bestehend aus dem ehemaligen Jesuitenkolleg und einer Kirche. Hier befindet sich u.a. das Museum der Universität Wrocław, mit dem Kleinod des niederschlesischen Barocks - der Aula Leopoldina und dem Musiksaal Oratorium Marianum, wo über 200 berühmte Künstler Konzerte gegeben haben. In der Sternwarte im Mathematikerturm kann man die alte Ausstattung bewundern, darunter ein Astrolabium aus dem 14. Jh., ein Himmelglobus aus dem 16. Jh. sowie ein Zirkel, der auf das Jahr 1665 datiert wird.

6. Das Panorama von Racławice

Das Panorama von Racławice, gemalt von Jan Styka und Wojciech Kossak, ist eine einzigartige Darstellung der Schlacht von Racławice am 4. April 1794, die anlässlich des 100. Jahrestags des Kościuszko-Aufstands gemalt wurde. Das 15 x 114 m große Rundbild wurde in einem eigens zu diesem Zweck errichteten Rundbau untergebracht, dank der Verschmelzung von Stilmitteln der Malerei (spezielle Perspektive) und der Technik (Beleuchtung, künstliches Gelände, abgedunkelter Wendelgang) können die Besucher einem außergewöhnlichen Sinnesspektakel beiwohnen.

7. Hydropolis

Hydropolis – das Zentrum der Umweltbildung in Wrocław – gehört zu den modernsten Objekten dieser Art in Europa. Es ist der einzige Ort in Polen, der beinahe alle Erscheinungsformen des Wassers zur Schau stellt. Auf die Besucher warten hier rund 70 interaktive Geräte und Multimediainstallationen.

8. Die Jahrhunderthalle

Die Jahrhunderthalle gehört zu den wichtigsten Architekturbauten des 20. Jh. Sie wurde vom berühmten Architekten Max Berg entworfen. Sie entstand 1913 anlässlich der internationalen Ausstellung zum 100. Jahrestag der Schlacht bei Leipzig. Diese frühmodernistische Kuppelkonstruktion aus Stahlbeton verfügt über ein Gewölbe, dessen Durchmesser 1,5 Mal so groß ist wie die Kuppel des römischen Pantheons, während ihr Gewicht nur 42% der Gesamtmasse beträgt. 2006 wurde das Bauwerk in die UNESCO-Weltkulturerbeliste eingetragen. Die Geschichte der Halle veranschaulicht das Kognitive Zentrum – eine ständige Multimediaausstellung. Zum Komplex der Halle gehört auch der Vier-Kuppel-Pavillon, der von dem berühmten Architekten Hans Poelzig entworfen und 1912-1913 erbaut wurde. Früher wurde dort ein Staatliches Spielfilmstudio (Wroclawska Wytwórnia Filmów Fabularnych) untergebracht, heute – nach mehreren Jahrzehnten – erfüllt er wieder seinen ursprünglichen Ausstellungszweck. Im modernisierten Gebäude wird eine der landesweit interessantesten und umfangreichsten Sammlungen der polnischen Kunst der Gegenwart vorgeführt, die dem Nationalmuseum gehört. Direkt neben der Jahrhunderthalle, umgeben von der Pergola, befindet sich einer der größten Multimediabrunnen Europas.

9. Szczytnicki-Park

Der Szczytnicki-Park ist der größte Park der Stadt. Er wurde 1785 als ein Privatgarten angelegt und später mit dem städtischen Park verbunden. Seine größte Attraktion bildet der 1913 angelegte Japanische Garten. Dank seiner originellen Komposition zeigt der Garten zu jeder Jahreszeit ein anderes Gesicht, unverändert bleiben nur die Elemente der japanischen Architektur. Der Szczytnicki-Park mit seinem Arboretum, den prachtvollen Rhododendronhainen, dem Rosarium und dem Japanischen Garten befindet sich auf der Denkmalliste.

10. Der Zoologische Garten

Der Zoologische Garten von Wrocław ist hinsichtlich der dort gezüchteten Tierarten der größte Zoo Polens. Auf seinem Gelände findet man sowohl historische Bauwerke, z.B. den Bärenturm, das Elefantenhaus, den Affenpavillon als auch moderne Anlagen, wie etwa das Afrikahaus - Afrykarium – ein weltweit einzigartiger Komplex, der verschiedene Ökosysteme des Schwarzen Kontinents veranschaulicht.

Und all das wird von den Zwergen Wrocławs aufmerksam betrachtet!

Redakcja www.wroclaw.pl