Wunder-Täter: neue Dauerausstellung im Nationalmuseum

Wunder-Täter: Kunsthandwerk und Verzierkunst - Kunst des Ostens - Zeitgenössische Keramik und Glas ist eine Dauerausstellung des Nationalmuseums in Wrocław

„Cudo-Twórcy: Rzemiosło i sztuka zdobnicza – Sztuka Wschodu – Współczesna ceramika i szkło” (Wunder-Täter: Kunsthandwerk und Verzierkunst - Kunst des Ostens - Zeitgenössische Keramik und Glas) ist eine Dauerausstellung, die anlässlich der 70jährigen Feier des Nationalmuseums inWrocław veranstaltet wird. 

Die Sammlung besteht aus drei Teilsammlungen: Kunst des Nahen und Fernen Ostens, Kunsthandwerk und materieller Besitz sowie Keramik und zeitgenössisches Kunstglas.

Magische Welt des Orients

Die in der Ausstellung gezeigten Preziösen stammen aus den Sammlungsbeständen des Schlesischen Museums für Kunstgewerbe und Altertümer in Breslau der Vorkriegszeit.

Die originellen, fein gefertigten Kultgegenstände, geschnitzten Darstellungen der Götter und Schutzgottheiten, prachtvolle Alltagsgegenstände: inkrustierte kaligraphische Geräte, wunderschön verzierte Schatullen aus Lack, bunte Porzellangefäße und viele andere Gegenstände führen uns in die magische Welt des Orients ein. Das kostbarste Objekt dieses Teils der Ausstellung bildet eine Schatulle für kaligraphische Geräte Suzuribako. Ihr Schöpfer ist der bekannteste Vertreter der führenden japanischen Schule der Lackmeister – Igarashi.

Rückkehr nach Europa

Der zweite Teil der Ausstellung erzählt davon, wie der Bewohner des Alten Kontinents die Welt, in der er zu funktionieren hatte, veränderte, perfektionierte und verschönerte. 

Die Besucher können u.a. verfolgen, wie sich die Schreibgeräte entwickelt haben - von den Musterbüchern für Kaligraphie aus dem 16. Jh., über kostbar verzierte Tintenfässer aus Porzellan und Gänsefeder bis hin zu dem heute so beliebten Kugelschreiber BIC. Unter den ausgestellten Objekten findet man u.a. Möbeln, Gefäße, Kleidung, Uhren, Bleifenster, Toilettenutensilien, Arbeitsgeräte sowie Waffen.

Im Spiegelbild von Glas und Keramik

Das letzte Fragment von „Wunder-Tätern” ist eine Vorführung von ausgewählten Objekten aus zeitgenössischem Glas und Keramik aus dem Nationalmuseum in Wrocław, das eine der größten Fachsammlungen dieser Art in Polen darstellt. Diese Ausstellung umfasst Arbeiten exzellenter polnischer Keramikkünstler: der Vorreiter der Vorkriegszeit (Julia Kotarbińska und Rufin Kominek), der Meisterinnen aus Wrocław (Krystyna Cybińska, Irena Lipska-Zworska, Anna Malicka-Zamorska, Bożena Sacharczuk), Künstler aus anderen Kreisen, die u.a. mit Gdańsk und Warszawa in Verbindung stehen.

Veranstaltungsdetails
mnwr.pl

Galerie

Zusammenhängende Veranstaltungen