Brennendes Denkmal von Hasior

Die Skulptur von Władysław Hasior entstand in den 60er Jahren. .

Die expressiven Figuren aus Stahlbeton stehen vor dem Architekturmuseum in Wrocław. Die Skulptur von Władysław Hasior entstand in den 60er Jahren als Denkmal für die „Erschossenen Geiseln aus Nowy Sącz”. Damals waren die Machthaber mit dem Bau der Skulptur nicht einverstanden. Sie sahen in ihr eine Allegorie des Leidens Christi und eine symbolische Anerkennung für Józef Kurasia, Pseudonym „Ogień” (Feuer), ein Partisan, der nach dem Zweiten Weltkrieg gegen die Kommunisten gekämpft hat.

Anfang der 70er Jahre wurde die Skulptur, zweimal kleiner als ursprünglich geplant, vor dem Architekturmuseum aufgestellt. In die Rinnen, die zur Figur gehören, gießt man Brennstoff hinein. Hasiors Kunstwerk nimmt erst in Verbindung mit lebendigem Feuer außergewöhnlich effektive und volle Ausmaße an. Leider wird das Denkmal von Władysław Hasior in dieser Form äußerst selten präsentiert.  

Galerie

Mehr Orte