Denkmal für Kardinal Bolesław Kominek

Das Denkmal für Kardinal Kominek wurde am 3. Dezember 2005 anlässlich der von den polnischen an die deutschen Bischöfe gerichteten Botschaft aufgestellt.

Initiiert wurde der Bau durch den Stadtpräsidenten Dr. Rafał Dutkiewicz. Die Entscheidung in dieser Angelegenheit wurde am 21. Oktober 2004 durch den Stadtrat in Form eines einstimmigen Beschlusses gefällt. 

Autor ist der Bildhauer Sławoj Ostrowski, Professor an der Akademie der Schönen Künste in Gdańsk und der Auftragnehmer die Gießerei-Werkstatt von Emila Kosicka in Komorniki in der Nähe von Poznań. 

Die Figur des Kardinals misst 4, 35 m und wiegt 2 Tonnen. Der Kardinal ist im liturgischen Gewand dargestellt, in seinen Händen hält er eine Taube als Symbol des Friedens und den an die deutschen Bischöfe gerichteten Brief. 

Unter dem Denkmal befindet sich eine Aufschrift auf deutsch und auf polnisch: Kardinal Bolesław Kominek (1903-1974) „…Wir vergeben und bitten um Vergebung.”

Das Denkmal befindet sich auf einem Platz auf der Piasek-Insel, in unmittelbarer Nähe der Tumski-Brücke, kurz bevor man Ostrów Tumski betritt.

Jedes Jahr am 10. März, am Todestag des Kardinals Kominek, werden Blumen am Denkmal niedergelegt. 

Die Informationen stammen von der Internetseite www.kardynalkominek.pl      

Galerie

Mehr Orte