Hauptbahnhof Wrocław

Der Bahnhof wurde vor der EM 2012 saniert, wobei ein neues Parkhaus entstand, die Fassade erneuert und kommerzielle Stände eröffnet wurden

Das Bahnhofsgebäude entstand in den Jahren 1855-1857 nach einem Projekt von Wilhelm Grapow. In der zweihundert Meter langen verglasten Halle gab es einen Bahnsteig und einen Verkaufs- und Informationspunkt für Reisende. Die Bahn entwickelte sich dynamisch und Ende des 19. Jahrhunderts fiel der Entschluss den Bahnhof zu vergrößern.

Die Modernisierung des Objekts wurde in den Jahren 1899-1904 durchgeführt. Die Gleise wurden auf die südliche Seite der bisherigen Bahnhofshalle verlegt und die Bahnsteige um vier bis fünf Meter erhöht. Gleichzeitig dauerte der Bau der Bahnüberführung, die über den westlichen Teil der Stadt zum Bahnhof führte. Heutzutage funktionieren in einem Bereich der Überführung, an der ul. Bogusławskiego, Pubs. 

Das neue Objekt hatte vier Bahnsteige - jeder verfügte über je zwei Passagiergleise und zwei Gepäckbahnsteige. Über den Komplex wurde eine riesige verglaste Halle gebaut. Außerhalb der Bahnhofshalle befand sich ein weiterer Bahnsteig. Die bisherige Bahnhofshalle wurde für die Kundenbetreuung genutzt - Fahrkartenschalter, Restaurants, Wartesäle, Gepäckaufbewahrung. Während der Schlachten um die Festung Breslau wurde der Bahnhof nicht ernsthaft beschädigt. Die ersten Reisenden nutzten ihn schon im Juni 1945. 

In der Nachkriegsgeschichte des Objekts gibt es auch dramatische Ereignisse. Am 8. Januar 1967 versuchte der bekannte Schauspieler Zbigniew Cybulski in den fahrenden Zug zu springen und fiel dabei unter die Räder des Zuges. Heute befindet sich auf Gleis 3 eine Tafel, die an dieses Ereignis erinnert.

Galerie

Mehr Orte