Wo kann man in Wrocław spazieren gehen

An einem warmen Tag muss man unbedingt raus aus dem Haus ins Freie. Den Einwohnern Wrocławs und Touristen stehen jede Menge Orte zur Verfügung, an denen man spazieren gehen bzw. die man besichtigen und bewundern kann. Parks und Wälder an der Stadtgrenze, traumhafte Gärten und bunte Innenhöfe in der Stadtmitte, vor allem aber Promenaden und Spazierwege an der Oder

Amphitheater mit Blick auf die Dominsel

Unabhängig vom Wetter ist ein Spaziergang an der Oder immer eine gute Idee. Schon an den ersten Frühlingstagen, wenn die Temperatur knapp über zehn Grad Celsius steigt, füllt sich die Promenade bulwar Dunikowskiego mit Spaziergängern, Familien mit Kindern, sowie mit jungen Menschen, die statt in Klubräumen lieber auf der Treppe am Wasser sitzen.

Im Sommer und bis in die ersten Herbsttage werden auf Bulwar Dunikowskiego Picknicks, Freiluftfeier, Treffen von Foodtrucks und Familienfeste veranstaltet. Dieser Ort ist beliebt und wird gerne besucht, die Treppe gegenüber von bulwar Włostowica ist wiederum ein perfekter Platz, um sich hinzusetzen um die langsam fließende Oder und das Panorama der Dominsel zu genießen.

"Nawa" auf der Insel Daliowa

Wenn wir lieber in Richtung Nadodrze spazieren gehen, sehen wir gleich auf der Insel Wyspa Daliowa - der kleinsten im Archipel der Stadtinseln von Wrocław - die sog. "Nawa".

Die glänzende Konstruktion des Künstlers Oskar Zięta wirkt interessant und anziehend zugleich, sie wird zudem von den Architektur- und Designexperten aus der ganzen Welt hochgeschätzt. Unter den Einwohnern und Besuchern Wrocławs wiederum gilt sie als eine attraktive Fotokulisse.

Bunte Innenhöfe von Nadodrze

Über die Insel Wyspa Słodowa - mit Zwischenstopp für eine Verschnaufpause mit Blick auf das Hauptgebäude und die Insel Wyspę Tamka - erreichen wir ul. Drobnera. Von dort sind nur noch wenige Schritte zu Nadodrze. Der stimmungsvolle Stadtteil – voll von malerischen Wohnhäusern und Gassen sieht zu jeder Jahreszeit anders aus. Es gibt immer mehr stimmungsvolle Kneipen, Bars, Konditoreien und sehenswerte Orte.

Zu den interessantesten gehören die bunten Innenhöfe in der ul. Roosevelta, umgeben von originellen Wandgemälden, angefertigt von Berufskünstlern und Bewohnern der Gegend.

Hundertjährige Brücke Most Grunwaldzki und glänzendes Manhattan

Wenn wir jedoch weiterhin der Oder folgen, begegnen wir auch unterwegs schöne und interessante Orte.

Bulwar Marii i Lecha Kaczyńskich ist wieder zum Leben erwacht. Von der Promenade hinter dem Gebäude des Woiwodschaftsamtes eröffnet sich der Blick auf die Brücke Most Grunwaldzki und die Universitätsbibliothek sowie auf die glänzende neue Fassade des Manhattan von Wrocław. Ein bequemer Ort für eine Zwischenpause ist die Sitzecke im Freien.

Wenige Schritte weiter befindet sich der Schriftzug WRO – an Werktagen setzen sich in die Buchstabenkanten gerne Schüler und Studenten, an den Wochenenden wird die fantasievolle Gestalt zum beliebten Fotohintergrund für Touristen und Spaziergänger.

So wohnt man auf der Oder, so fliegt man über die Oder

Wenn man die Brücke Most Grunwaldzki passiert, sieht man in der Ferne die Silhouette des historischen Wasserturmes. Direkt an der Brücke ist Wrocławs erstes Haus auf dem Wasser festgemacht - der beste Beweis, dass man auf der Oder leben kann. Über die Unterführung unter dem Platz Społeczny erreichen wir ul. Słowackiego. Hier kann man das Haus aus der Nähe betrachten, doch ohne die Einladung des Hausherrn ist das Betreten verboten.

– Über die Brücke Most Oławski (die einzige erhaltene Steinbrücke in Wrocław) erreichen wir Na Grobli. Gleich hinter der Brücke befindet sich die Seilbahnstation. Die Seilbahn Polinka fährt über der Oder zwei Minuten und so viel Zeit haben wir, um aus der Vogelperspektive die Brücke Most Grunwaldzki, das Panorama der Dominsel und den Wasserturm zu bewundern.

Die Promenade an der Technischen Hochschule - perfekt für Freizeit und Wassersport

Der Campus der Technischen Hochschule Wrocław ist in den letzten Jahren schöner geworden - auch wegen der großzügig ausgestatteten Promenade. Der Ort eignet sich nicht nur für Spaziergänger, sondern auch für Fans der Wassersportarten, Familien mit Kindern und Strandvolleyballspieler

Park Szczytnicki: ein grünes Arkadien

Von der Haltestelle der Seilbahn Polinka und der Promenade der Hochschule sind nur noch 10 Minuten Fußmarsch zum Zoologischen Garten und Park Szczytnicki, der rund 100 Hektar groß ist. Der neben der Jahrhunderthalle gelegene Parkbereich zieht Familien mit größeren Kindern an, denn hier gibt es mehr zu sehen.

Im südlichen Teil, an der anderen Seite der Straße ul. Mickiewicza, sieht man mehr Hundebesitzer und Familien mit Kinderwagen. Den Vorteil bilden hier große freie Flächen, Spielplätze, lange Alleen und wenige Radfahrer.

Architekturperle aus der UNESCO-Liste

Die Jahrhunderthalle – ein Werk des Stadtbaumeisters Max Berg, ist das einzige Bauwerk in Wrocław, das in die Weltkulturerbe-Liste von UNESCO eingetragen wurde

Hölzerne Kirche hl. Johannes Nepomuk – ein Bauwerk aus der Wende des 15. zum 16. Jh. Sie wurde aus Kędzierzyn nach Wrocław verlegt, als Element der Ausstellung der Friedhofskunst. Heute finden dort Kulturveranstaltungen statt

  • Multimediabrunnen und Pergola - eine der größten Attraktionen Wrocławs. Die Shows des Brunnens, bereichert mit Licht- und Musikeffekten, werden jedes Jahr von Tausenden Touristen bewundert
  • Iglica - Stahlkonstruktion, 96 m und 30 cm hoch, 44 Tonnen schwer. Sie wurde neben der Jahrhunderthalle im Jahr 1948 anlässlich der Ausstellung der Wiedergewonnenen Gebiete aufgestellt
  • Japanischer Garten - einer der beliebtesten Spazierorte. Er entstand anlässlich der 1913 in Wrocław veranstalteten Weltausstellung
  • Vier-Kuppel-Pavillon – ein originelles Objekt nach Entwurf von Hans Poelzig, heute Sitz des Museums der Kunst der Gegenwart
  • Wohnsiedlung WUWA - ein Wohnbauexperiment aus der ersten Hälfte des 20. Jh. und Ausflugsziel von Architekturliebhabern

Halten Sie sich an die Oder, um die Parks kennenzulernen

Mehr Attraktionen gibt es auch im Park Zachodni, wo eine Kletterwand errichtet wurde, die auch für Kinder geeignet ist. Zahlreiche malerische Orte finden wir auch im Park Tysiąclecia.

Im Süden Wrocław gilt die Pferderennbahn von Partynice als ein beliebter Ort für Spaziergänge. Schön erholen kann man sich auch am Wasser im Park Południowy. Empfehlenswert sind auch Spaziergänge durch den Park Kleciński oder entlang des Flusses Ślęza.

Diejenigen, die schon alle Parks von Wrocław umfassend besichtigt haben, können einen Ausflug nach Pawłowice unternehmen - der Stadtteil liegt an der Stadtgrenze, im Bereich von Psie Pole. Ein denkmalgeschützter Park umgibt hier die Schlossanlage der Familie Korn aus dem 19. Jh., die sich heute im Besitz der Naturwissenschaftlichen Universität befindet.

Diejenigen, die das Waldstück Las Ratyński noch nicht kennen, sollten es unbedingt besuchen. Als empfehlenswert gilt immer ein Spaziergang am Ufer der Oder in Richtung der Brücke Most Rędziński.

– Die Bewohner Wrocławs unternehmen oft lange Spaziergänge entlang der Oder, wo immer neue Stadtstrände entstehen - sehr gut geeignet für Feiern und Erholung

Entdecken Sie die städtischen Gärten

Auch Ogród Staromiejski (Altstädtischer Garten) an der Promenada Śródmiejska ist ein perfekter Ort, um dem großstädtischen Trubel zu entkommen. Er ist sehr gut geeignet für Erholung mit Kindern: ob mit Kleinkind (auf einer Decke auf der großen Wiese) oder mit den etwas größeren Sprösslingen (auf dem Spielplatz und Karussell mit Pferden).

– Der Botanische Garten ist ein Ort mit zweihundertjähriger Geschichte und jeder Menge treuer Fans. Viele Menschen gehen dort gerne im Frühjahr spazieren oder setzen sich hin, wenn alles erst zum Leben erwacht. Ab Februar ist der Garten auch an den Wochenenden geöffnet.

Entdecken Sie die Klostergärten und Innenhöfe von Wrocław

Beim Spaziergang durch die Altstadt von Wrocław sollte man auch die städtischen Klostergärten und Innenhöfe kennenlernen. Besonders beindruckend ist der Garten von Ossolineum, direkt in der Innenstadt, für viele eine echte Entdeckung. Nicht minder stimmungsvoll ist der Garten am ehemaligen Klostergebäude, dem heutigen Sitz von Ossolineum.

Sehenswert ist der Garten im Innenhof des Gebäudes der Philologischen Fakultät am pl. Nankiera. Geöffnet ist mittlerweile der Innenhof im Gebäude na Piasku. Besonders malerisch präsentiert sich der ehemalige Klostergarten im Gebäude des Architekturmuseums in der ul. Bernardyńska.

Tomasz Wysocki